Das sind wir!

Elenis Vorstellung

Heey, ich heiße Eleni, bin 16 Jahre jung und besuche zurzeit die EF eines Kölner Gymnasiums. In meiner Freizeit treffe ich mich gerne mit Freunden, höre Musik, schreibe eigene Geschichten, tanze und lese natürlich.

Genres
Ein bestimmtes Genre lese ich nicht, aber müsste ich mich zwischen einem Thriller und einer Liebesgeschichte entscheiden, dann würde ich mir die Liebesgeschichte schnappen. Am liebsten eine Liebesgeschichte die so richtig kitschig ist! Haach, wunderbar.                                                                                                           Aber auch Fantasybücher  lese ich total gerne. Und dabei nichts bestimmtes. Vampire, Zauberer, Hexen, Kobolde, Dämone, Drachen, Zwerge, Hobbits, Feen und alles andere habe ich schon mal gelesen. Alles ist super, solange ich in eine Geschichte eintauchen kann. Die Mischung machts! Ein Buch mit Hexen und Kobolden, in dem sich der hässliche Kobold in die hübsche Hexe verliebt und nebenbei ein Mord aufgedeckt wird. Das wäre so etwas für mich!                                                                                               Ich mag aber auch Bücher ohne magische Wesen. Hauptsache es ist ein Buch.

Bücher sind für mich...
Lebensretter. Bücher sind immer da, wenn man sie braucht. Geht es dir schlecht? Das Buch ist da. Bist du glücklich? Das Buch ist da. Du öffnest es und tauchst in eine ganz andere Welt ein, kannst alles um dich herum vergessen und reisen, Geheimnisse lüften oder bewahren, dich verlieben und hassen. Jede Geschichte offenbart etwas ganz anderes. Und wenn du es schließt ist alles weg, aber es wartet da drin auf dich bis zu wieder kommst, um es zu öffnen und in die Welt einzutreten.                                                                         Jeder Charakter ist für dich da, wie ein Freund in der Not. Er tröstet dich mit seinen Worten und zeig dir, dass es doch einen Grund gibt zu lachen. Bücher sind für mich Freunde mit denen ich ein Geheimnis teile, welches sie nur mir verraten. Manchmal denke ich sogar, dass die Geschichte sich nur durch den Leser verändern könnte. So hoffe ich immer noch insgeheim, Bella aus Twilight würde sich für Jacob und nicht für Edward entscheiden.

Wie ich zur Leseratte wurde
Das fing eigentlich schon früh an, als ich noch ganz klein war. Meine Mama hat mir abends immer etwas vorgelesen, sei es Schneewittchen gewesen oder die griechischen Mythologien. Jeden Abend war da irgendetwas. Und dann griff ich selbst zum Buch. An mein erstes Buch kann ich mich nicht erinnern. Die kleinen Pixie Bücher wahrscheinlich... Aber eins weiß ich, dass Buch, welches mich in den Bann gezogen hat war Harry Potter und der Stein der Weisen. Da bin ich mir ganz sicher! Denn da fing es auch an. Und jetzt bist ich ein treuer Anhänger vom Orden des Phönix und ein echter Harry Potter Fan. Danach folgten anderen Bücherreihen, wie Twilight , Tintenherz und die Tribute von Panem. Aber auch einzelne Bücher ohne Fortsetzung fanden ihren Platz in meinem Regal. Und jetzt leben wir als große Familie in der sich immer mehr Schützlinge verlaufen. Ich bin schon so eine glückliche Büchermama.

Meine Lieblingsbücher und Autoren
Wenn mir der Schreibstil des Autors gefällt und die Idee dahinter, werde ich womöglich das Buch sehr gerne haben. Ich probiere aber gerne viele Bücher und von verschiedenen Genres aus. Obwohl in diesem Jahr habe ich einige Bücher von John Green gelesen und die haben mir sehr gut gefallen. Und Joy Asher mag ich auch ganz gerne. Vor allem sein Buch "Tote Mädchen lügen nicht" und "Wir beide irgendwann" haben mir sehr gefallen.                                                                                                                                               Abgesehen davon kann ich den Autor Nicholas Sparks nicht ausstehen. Seine Bücher sind mir dann doch ein bisschen zu kitschig und alles. Ich habe zwei Bücher von ihm angefangen und das NUR, weil ich keine anderen hatte und habe beide stehen gelassen. Nein, das ist echt nichts für mich.

Das mag ich bei Büchern
Natürlich wie die beiden anderen schon gesagt haben: das Cover. Das springt einem ja sofort ins Auge. Aber das täuscht leider auch oft. Mir gefällt die Schrift, der Titel, der auf dem Buchcover steht. Ich finde anhand der Schrift auf dem Cover drückt sich das Buch aus. Blockschrift sagt etwas anderes aus, als geschwungene Buchstaben. Stimmt dann auch noch die Perspektive aus der die Geschichte erzählt wird, hat mich das Buch gepackt und wird mich so schnell nicht mehr los. An sich habe ich nichts gegen dicke Bücher mit vielen Seiten, aber wenn sich die Geschichte so lang zieht und kein Ende findet, winde ich mich, das Buch aus der Hand zu legen, auch wenn ich neugierig auf das Ende bin. Aber manchmal ist mir da so ein mitteldickes Buch viel lieber. Und irgendwie riechen manche Bücher so schön. Ich hab ein ganz altes Buch auf der Bibliothek geliehen und es riecht so nach einem altem Buch. Ich liebe es. Ich öffne es und tauche in die vollen Straßen Londons eins. DAS mag ich bei Büchern.

Für die Zukunft
Noch mehr Bücher lesen und noch mehr reisen und noch mehr schreiben und noch mehr erleben! Und vor allem Spaß haben beim Lesen. Und vielleicht so ein kleiner *hust* Traum von mir: Mein eigenes Buch in den Händen zu halten. Aber das ist ja wohl sehr weit in die Zukunft geblickt.                                                       Einfach nur die Möglichkeit zu haben weiterhin so viel Zeit zum Lesen zu haben.

Alles Liebe eure Eleni (:

Nadines Vorstellung

Mein Name ist Nadine und ich bin 16 Jahre jung. Ich besuche die EF eines Gymnasiums in Köln und spiele 2 mal die Woche Badminton. Ich höre sehr oft Musik und habe 2 Jahre lang Blockflöte gespielt. Schauspielern und Achterbahn fahren liebe ich wahrscheinlich genauso wie mein Kollege Tobias. Ich lese sehr viel, sodass meine Freunde sich fragen, wie ich überhaupt noch richtig leben kann. Schreiben ist zwar nicht meine größte Leidenschaft, aber wenn es um Bücher geht ist mir nichts zu schade.

Genres
So ein richtiges Genre gibt es auch bei mir nicht, aber wenn ich mich festlegen müsste, wäre es auf jeden Fall Fanatsy. Ich habe mir von Tobias einmal "Erebos" ausgeliehen und gelesen und war begeistert, aber ansonsten lese ich eigentlich nur Fanatsy-Bücher. Meistens lese ich Bücher, die Viele kennen, wie z.B. die Tribute von Panem oder die Edelsteintrilogie. Aber ich würde auch Bücher lesen, die nicht so bekannt sind, wenn ich den Vorschlag bekomme. Ich könnte alles lesen, wenn ich Buchvorschläge bekomme. Falls ein Buch gut ist, das heißt es sollte spannend, fesselnd und auch lustig sein, kann aber auch eine Tragödie sein, wenn es Freude macht und einen mitreißt, werde ich das Buch wahrscheinlich lieben.

Bücher sind für mich...
...fast das wichtigste in meinem Leben geworden, weil es mich einfach in eine andere Welt katapultiert. Ich kann gar nicht aufhören zu lesen, es ist das beste im Leben, nach der Familie und den Freunden. Ich habe auch schon überlegt, ob ich mich nicht in eine neue Welt flüchte; ich möchte aus meiner Welt fliehen und in eine neue eintauchen. Meiner Meinung nach lebt ein Leser 100000 Leben , weil viele Bücher in der Ich-Form geschrieben sind. Ich kann es nie erwarten ein Buch zu lesen, wenn mir der Titel gefällt, muss ich es haben und lesen. Genauso wie Tobias streiche ich über das Cover eines Buches und freue mich es lesen zu können. Für mich ist das schönste Gefühl das Cover zu fühlen, danach kommt das Gefühl ein Buch zu öffnen und dann es wieder zu schließen wenn man es durchgelesen hat. Lesen ist eines der schönsten Dinge die es gibt, weil man einfach andere Leben lebt und sich in einer anderen Welt wiederfindet.

Wie ich zur Leseratte wurde
Angefangen hat alles mit Kinderbüchern, wie z.B. Emeliy´s Geheimnis. Mittlerweile gibt es vier Bücher, ich habe drei davon gelesen und werde auch noch das Vierte lesen. Wenn ich eine Reihe angefangen habe, werde ich diese auch beenden, auch wenn sie mir nicht zu 100% gefallen hat. Wenn sie mir allerdings überhaupt nicht gefiel, dann lese ich auch die anderen Bücher der Reihe nicht. Später hatte ich dann nicht mehr so viel Zeit zu lesen, aber als ich den Film Tintenherz geguckt habe, musste ich einfach die Bücher lesen. Da meine beste Freundin die Trilogie hat, habe ich sie gefragt, ob sie mir diese ausleiht; dies hat sie gemacht und so kam ich wieder dazu sehr viel zu lesen. Mittlerweile kann ich fast 24 Stunden am Tag lesen, weil ich das Gefühl liebe in eine neue Welt einzutauchen. Ich kann mich an sehr viele Ereignisse in meinem Leben erinnern, aber dieses war definitiv eines der Schönsten in meinem Leben.

Lieblingsautor
 Ich habe keinen speziellen Lieblingsautor, da ich vieles Verschiedenes ausprobiere. Aber sehr gerne habe ich die Tribute von Panem, Liebe geht durch alle Zeiten und die Verratenen gelesen. Da dies alles Buchreihen von verschiedenen Autorinnen sind, seht ihr, dass ich, was den Autor angeht, sehr flexible bin. Nur weil das alles Autorinnen sind heißt es nicht, dass ich nur Bücher von weiblichen Autoren lese. Ich denke auch, dass man sich eine eigene Meinung bilden sollte, wenn es um Bücher geht. Manche sagen:"Komm, lies das Buch, es ist genial!!!" und das sagen sie 100 mal bevor ich das Buch überhaupt lesen konnte. Das nervt mich, weil ich meine eigene Meinung zu Büchern habe, und wenn mir dann Leute sagen, dass das Buch super ist, dann habe ich natürlich eine Vorstellung von dem Buch. Und wenn die Vorstellung dann nicht stimmt, bin ich immer von dem Buch enttäuscht, dabei kann das Buch an sich nichts dafür, nur weil die empfehlenden Leute so einen Hype um das Buch gemacht haben.

Das mag ich an Büchern
Ich liebe es, wenn Bücher ein schönes Cover haben, wenn es geht am liebsten mit durchgestanzten Bildern. Dann mag ich es, wenn Bücher dicke Seiten haben und kurze Kapitel. Hartcover muss es nicht sein, mir reichen auch Taschenbücher, aber lieber Hartcover, weil die einfacher zu halten sind.

Alles Liebe Nadine

Tobis Vorstellung

Ich bin Tobias, 16 Jahre alt, komme aus Köln und besuche die Oberstufe des Gymnasiums. Ich spiele gerne Klavier und interessiere mich für das Theater und die Schauspielerei, Achterbahnen und das Schreiben.
Da ich seit diesem Jahr wirklich besessen vom Lesen bin, haben Eleni, Nadine und ich beschlossen diesen Blog zu gründen, um unser Bücherliebe mit Euch zu teilen.

Genres
Eine richtiges Lieblingsgenre habe ich gar nicht, Hauptsache das Buch ist spannend, berührt und fesselt mich und spornt zum Weiterlesen an. Müsste ich mich auf ein Genre festlegen, so wären es wohl Thriller. Mit Fantasybüchern habe ich bisher keine großen Erfahrungen gemacht, aber wenn ihr ein gutes Buch kennt, dann lasst es mich wissen! Generell lese ich eher kreuz und quer, da gibt es Krimis, Dystopien, Jugendbücher oder gar Liebesgeschichten. Ich denke jedes Buch sollte die Chance kriegen gelesen zu werden, egal welchem Genre es letztlich angehört!

Bücher sind für mich...
Bücher sind für mich ganz klar eine eigene neue Welt. Man kann so vieles damit erschaffen, verändern oder gar zerstören. Man hat alle Möglichkeiten seiner Fantasie freien Lauf zu lassen und den Leser zu berühren. Die Magie der Worte, wie auch schon der Titel sagt, ist etwas wirklich besonderes und lässt einen in seine eigene kleine Welt eintauchen. Und das Gefühl, wenn man ein neues Buch aufschlägt, ist eines der schönsten Dinge auf dieser Welt, dicht gefolgt von dem ein Buch zuzuklappen, weil man es zu Ende gelesen hat. Ich bin jemand, der neuen Büchern über das Cover fährt und die kleinen Dinge, wie besondere Schriften oder kleine Illustrationen schätzt. Dicke Seiten und Hardcover fühlen sich einfach gut an und machen Freude zu lesen. Deshalb mag ich Taschenbücher nicht so gern, auch wenn sie billiger sind...Die dünnen Seiten und das Format verderben mir oft die Leselust.

Wie ich zur Leseratte wurde
Normalerweise kann ich mir Zeitpunkte, an denen irgendetwas seinen Anfang gefunden hat gar nicht so gut merken, aber beim Lesen weiß ich es noch. Denn es war ein bestimmtes Ereignis, das mir wieder die Lust zu Lesen gab: Früher hatte ich 'Erebos' und 'Saeculum' von Ursula Poznanski mit großer Freude gelesen, aber dabei blieb es auch, denn Lesen war für mich immer nur öde Zeitverschwendung. Doch als ich Anfang dieses Jahres im Internet auf ihre Seite gestoßen bin und gesehen habe, dass sie neue Bücher veröffentlicht hat, war ich sofort angetan und wollte mir direkt zwei davon bestellen. Demnach fing meine "Lesesucht" mit den Büchern 'Fünf' und 'Die Verratenen' richtig an. Immer mehr Bücher kamen dazu und ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen.

Meine Lieblingsbücher und Autoren
Meine Lieblingsautorin ist wohl an erster Stelle Ursula Poznanski! Mit 'Erebos', ihrem Kriminalroman 'Fünf' und der Dystopie-Trilogie 'Die Verratenen' hat sie mich wirklich überzeugt und gefesselt!
Auch die Fälle des Kommissars 'Nils Trojan' von Max Bentow haben es mir angetan! Hier steht noch der dritte Teil 'Die Totentänzerin' aus, aber gerade mit 'Der Federmann' war ich von Bentows Schreibkünsten gefesselt.
Ebenfalls sehr gefallen hat mir das Buch 'Der Augensammler' von Sebastian Fitzek. Manche mögen ihn, manche nicht, ich werde mir auf jeden Fall noch ein Buch von ihm kaufen und mir dann eine Meinung bilden!

Das mag ich bei Büchern
Generell kann ich sagen: Hardcover, dicke Seiten, KURZE Kapitel (Kurze Kapitel machen mir irgendwie mehr Spaß zu lesen, denn umso öfter habe ich nach jedem Kapitel das Gefühl etwas geschafft zu haben.) und Danksagungen am Schluss!

Für die Zukunft
Ich/Wir werden auf jeden Fall weiterlesen und berichten. Ich hoffe euch gefällt unser Blog und unsere Posts! Ich werde sicherlich noch das ein oder andere schon gelesene Buch vorstellen und rezensieren!

Bis dann viel Spaß beim Lesen!
Euer Tobii (:

Kommentare:

  1. Hallo ihr 3 :)

    Ich folge euch nun mal, ich hoffe das hat geklappt *gg*

    Ich wünsche euch viel Spaß und viel Erfolg beim Bloggen :)

    Lg Steffi

    AntwortenLöschen